Energie sparen im Altbau mit neuer Flächenheizung statt Nachtspeicherheizung

Die Modernisierung von Altbauten ist oft ein Thema. Hier ist ganz klar die Erneuerung von Heizungen der größte Aspekt. Gerade in den 60er bis 80er Jahren wurden viele Heizungen erbaut die entweder auf Einrohr Systemen aufbauten, oder aber die sogenannten Nachtspeicheröfen oder Nachtspeicherheizungen. Diese sind Konvektoren die mit Strom betrieben werden. Sie heizten sich in der Nacht auf, wenn der Strom günstig war und gaben diesen dann tagsüber ab. Heute wisssen wir das diese Heizungssysteme sehr ineffizient sind und hohe Kosten verursachen.

Nachtspeicherheizung

Alte Nachtspeicheröfen durch Deckenheizung ersetzen

Doch zum Glück kann man solche Heizungen auch relativ problemlos ersetzen. Ein Hauptproblem ist meistens das in solchen Altbauten keine Wasserrohre vorhanden sind. Diese erst einzubauen und eine konventionelle Heizungsanlage zu ergänzen würde schnell teuer werden. Man kann aber auch weiterhin Strom zum heizen nutzen, nur heutzutage entsprechend kosteneffektiver. Etwa mit einer Flächendirektheizung von Argillatherm. Hier wird mit Lehmplatten gearbeitet die an der Raumdecke angebracht werden. Durch diese wird ein elektrisches Widerstands-Heizkabel verlegt und schlussendlich wird die Decke verputzt. Beim Heizen entsteht mit relativ niedrigem Stromverbrauch durch eine eher geringe Heiztemperatur Strahlungswärme, die sich gleichmäßig im Raum verteilt und ein behagliches Raumklima schafft. Gerade in Zusammenwirkung mit dem Lehm, welche von Natur aus schon angenehme klimaregulierende Eigenschaften besitzt. Ein riesiger Fortschritt nicht nur was die Kosten angeht, sondern vor allem auch im Bereich der Behaglichkeit. Meistens ist man schon mit ca. 30 Euro pro Quadratmeter Heizfläche dabei. Argillatherm Flächenheizungen werden von Fachfirmen verlegt, daher lohnt es sich einmal bei dem örtlichen Heizungsbauer nachzufragen, oder direkt bei ArgillaTherm  auf http://www.argillatherm.de/ für weitere Informationen nachzufragen. Gerade in Sachen Heizungsmodernisierung ist eine professionelle Planung das A und O. Der Wärmebedarf muss genau ausgerechnet werden, damit man die effizienteste Heizungsanlage einbauen kann. Dies übernimmt im Regelfall ein Fachmann.

Die Deckenheizung: Vorteile gegenüber der Fussbodenheizung

Der Vorteil gegenüber einer Fussbodenheizung ist auch ganz klar das man die beheizte Fläche nicht berührt. Dies kann unter Umständen zu unwohlsein führen, da über die Extremitäten vom Körper Wärme abgegeben wird, zur Temperaturregulierung. Wenn nun aber die Füße ständig von unten beheizt werden, ist dies für viele Menschen nicht gerade angenehm auch wenn es zunächst angenehm klingt warme Füße zu bekommen. Fussbodenheizungen sind daher in der Regel auch nur in Feuchträumen bzw. Räumen in welchen man häufig unbekleidet ist, zu finden. Deckenheizungen hingegen lassen sich in allen Räumen verwenden ohne die beschriebenen Nachteile. Kalte Füße bekommt man auch hier nicht, da der Boden genauso aufgeheizt wird wie bei Sonnenbestrahlung.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This entry was posted on 14. Oktober 2016 and is filed under Allgemein. Written by: . You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.